Tänzerische Früherziehung

konzept3Die tänzerische Früherziehung dient dazu, über den musisch-künstlerischen Weg Kindern die Freude an Bewegung zu lehren, die Muskulatur, insbesondere die Rückenmuskulatur, zu stärken und damit unter anderem Haltungsschäden vorzubeugen.
Die Kinder werden spielerisch mit „Schmetterlingsfüßen", „Pferdesprüngen" und „Prinzessinnensitz" auf den Ballettunterricht vorbereitet und bekommen so die Möglichkeit ihren eigenen Körper bewusst zu erleben. Dabei entwickeln sie auch schrittweise Freude am körperlichen Ausdruck.


Es ist wissenschaftlich belegt, dass die Konzentrationsfähigkeit der Kinder hierdurch in erheblichem Maße gefördert wird und sich positiv auf spätere schulische Leistungen auswirkt. Desweiteren entwickeln die Kinder soziales Verhalten in einer Gruppe und Rücksichtnahme auf andere.