Unterrichtskonzept

konzept2Die Programme, die ich in meinen Klassen unterrichte, sind eine Mischung aus den Programmen der RAD (Royal Academy of Dancing) und der Waganova-Methode. Die Mischung aus den beiden Methoden stellt für mich die ideale Verbindung von Technik und künstlerischem Ausdruck dar.
Durch den stufenweisen Aufbau meiner Klassen ist eine konsequente Entwicklung der tänzerischen Fähigkeiten dem Alter und der Begabung entsprechend gewährleistet. Die Programme sind auf ca. ein Schuljahr ausgelegt.

Weiterlesen: Unterrichtskonzept

Tänzerische Früherziehung

konzept3Die tänzerische Früherziehung dient dazu, über den musisch-künstlerischen Weg Kindern die Freude an Bewegung zu lehren, die Muskulatur, insbesondere die Rückenmuskulatur, zu stärken und damit unter anderem Haltungsschäden vorzubeugen.
Die Kinder werden spielerisch mit „Schmetterlingsfüßen", „Pferdesprüngen" und „Prinzessinnensitz" auf den Ballettunterricht vorbereitet und bekommen so die Möglichkeit ihren eigenen Körper bewusst zu erleben. Dabei entwickeln sie auch schrittweise Freude am körperlichen Ausdruck.

Weiterlesen: Tänzerische Früherziehung

Ballett

konzept1Der Unterricht zeichnet sich durch eine Mischung aus technischen und spielerischen Elementen, passend zugeschnitten auf die jeweilige Alters- bzw. Niveaustufe, aus. Grundlagen des klassischen Balletts werden auf kindgerechte Art und Weise vermittelt.
Das Konzept fördert die Schülerinnen und Schüler ganzheitlich! Geschult werden Beweglichkeit, Kreativität, Musikalität, differenzierte Motorik und ein erhöhtes Bewusstsein für den Körper. Außerdem werden Ausdruckskraft sowie Selbstdisziplin und Selbstvertrauen entwickelt.

Weiterlesen: Ballett